Veranstaltungen
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Über uns

Katja Cepeda, geboren in Warendorf mit deutsch-tschechischen Wurzeln, erhielt schon früh ihren  ersten Klavierunterricht und beendete ihre Ausbildung mit dem künstlerischen Diplom im Jahr 2005 an der Hochschule für Künste in Bremen. Während ihres Studiums profilierte sie sich als Liedbegleiterin und Kammermusikpartnerin. Sie übernahm auch die Korrepetition und musikalische Assistenz bei verschiedenen Opernproduktionen der Hochschule und begleitete Kammermusikkurse bei den von ihrem Professor Kurt Seibert initiierten Max Reger Tagen in Weiden/Opf. Als Solistin nahm sie an viel beachteten Klavierprojekten zu Musik von Beethoven, Brahms und Eisler, inklusive der CD-Aufnahme der Klavierstücke op. 8, in Bremen und Bayreuth teil.

 

Seit 2005 ist Katja auch als Keyboarderin im Musicalbereich tätig. Ihre Arbeit führte sie an das
Metronom Theater Oberhausen, Theater am Potsdamer Platz und Theater des Westens Berlin, Alte Oper Frankfurt, Bregenzer Festspielhaus, Deutsches Theater München und als Tourneemusikerin in Städte wie Hamburg, Luxemburg und Wien.

 

Katja Cepeda am Flügel

 

Katja übernahm im Jahr 2007 die Korrepetition für Orchestervorspiele für das neu gegründete Qatar Symphony Orchestra in Wien und Zürich. Seit 2013 ist Katja als Klavierpädagogin und Korrepetitorin an der Kreismusikschule Potsdam Mittelmark „Engelbert Humperdinck“ in Bad Belzig tätig.

 

Boris Cepeda, geboren in Quito, studierte Klavier an der Hochschule für Künste in Bremen in der Klasse von Prof. Kurt Seibert. Als Solist, Liedbegleiter und Kammermusikpartner trat er in Europa, Asien, Nord-, Mittel- und Südamerika auf. Boris Cepedas Weg wurde durch diverse Auszeichnungen begleitet. So errang er bereits mit nur 7 Jahren den 1. Platz beim Nationalen Musikwettbewerb in Cuenca, Ecuador, dem 1985 und 1989 weitere erste Preise bei dem nationalen Klavierwettbewerb „Guillermo Wright Vallarino“ in Quito folgten.

 

Boris Cepeda

 

Zudem war er Stipendiat der Philharmonischen Gesellschaft Quito, der Stiftung Guayasamín, der Stiftung Juan Esteban Cordero, der Stiftung Zaldumbide-Rosales, der Deutschen Schule Quito, des Deutschen Pädagogischen Austauschdienstes, der Waldemar-Koch-Stiftung Bremen, des Richard-Wagner-Verbandes sowie der Stiftung Esquel Ecuador. 2004 wurde dem Pianisten der Orden »Vicente Rocafuerte« verliehen – die höchste Auszeichnung des ecuadorianischen Parlaments für kulturelle und künstlerische Verdienste. Seit 2009 arbeitet Boris als Solorepetitor und stellvertretender Studienleiter am Anhaltischen Theater Dessau.